Tag 3 – Konstruktion Y6-Rifter2010-V1

Tag Nummer 3: Der Rahmen nimmt so langsam Formen an. Das heutige Ziel ist, es den Core-Rahmen fertig zu konstruieren, damit im Anschluss daran, dann alle Verzahnungen und Bohrungen passgenau eingefügt werden können. Dabei sollten dann auch

Core Verbinder anpassen

media_1265969358372.png

Zuerst wird die Grundplatte verkleinert

Verzahnung anpassen

media_1265969436661.png

Nach dem verkleinern der Grundplatte muss natürlich auch die Verzahnung angepasst werden, da es ansonsten beim Ausbau des Teiles zu Fehlern kommen wird. Durch die Spiegelung über die Mittelebene ist die aber recht schnell erledigt. Bei mehreren Zähnen kann man die Maße aber auch miteinander verknüpfen und muss somit nur noch einen oder zwei Werte anpassen.

Ausbrüche zur Gewichtsreduktion einfügen

media_1265969725027.png

Zum Test werden jetzt noch zwei Ausbrüche zur Gewichtsreduktion konstruiert. Über die Symetrie-Linie kann dann der mittlere Steg gesteuert werden. Nur das obere linke Dreieck muss bemaßt werden. Spiegeln üb die Symetrielinie geht in diesem Fall nicht

Verrundungen einfügen

media_1265970509843.png

Werden die Verundungen als Feature eingefügt und nicht in die Skizze integriert, ist das im ersten Ansatz zwar ein Nachteil für die Performance von Solid Works. Spätestens wenn man aber nochmal etwas ändern will zeigen sich die Vorteile von dieser Vorgehensweise.

Vorläufiger Endstand für den Coreverbinder

media_1265970771046.png

Die zweite Ovale Kontur wird dann wie schon bei der Verzahnung über eine neue Mittelebene und das Feature Spiegeln ezzeugt.

Verzahung in der Corestrebe

media_1265977462859.png

Um die Verzahnung in die Corestrebe einzufügen ist es durchaus sinnvoll den Einfügepunkt für das Feature direkt nach der Grundplatte zu positionieren, damit die Verzahnung recht einfach bemaßt werden kann.

Ungefähre Position der Verzahnung

media_1265978019095.png

Die genaue Position der Verzahnung wird im späteren Verlauf noch festgelegt werden, da sich beim Einbau der Brushlessregler und der Kabel noch Engstellen ergeben werden. Wichtig ist, dass die Bemaßung so gewählt wird, dass bei Änderungen an einem Teil der Verzahnung das Gegenstück einfach angeglichen werden kann, ohne das umständliche Berechnungen durchgeführt werden müssen.

Neue Baugruppe CoreRahmenOben

media_1265978252598.png

Um die Y6-Rifter Baugruppe übersichtlicher zu halten, erstellt man am besten eine neue Baugruppe für den CoreRahmen. Durch die in den vorhergehenden Schritten eingefügten Verzahnungen ist die Positionierung jetzt recht einfach.

Voll definierte Baugruppe

media_1265978496511.png

Bauteile für den Corerahmen aus der Y6-Baugruppe löschen

media_1265978585254.png

Da der Corerahmen jetzt eine Baugruppe ist, sollten die einzelnen Bauteile des Rahmens aus der Y6-Baugruppe gelöscht werden. Dabei die Beziehnungen auch mitlöschen.

Eingefügte Baugruppen

media_1265979512910.png

Die Baugruppe CoreRahmenOben wurde jetzt drei mal eingefügt. SO langsam nimmt die Konstruktion Formen an.